Urkundenübergabe an die Sieger des Studentischen Wettbewerbs

Die Kommission 3D-Stadtmodelle der DGfK und DGPF wurde als erste gemeinsame Kommission der beiden deutschen Fachgesellschaften 2009 gegründet und hat sich dank des jährlich stattfindenden Workshops 3D-Stadtmodelle in der Lage gesehen, erstmals einen Wettbewerb zur Nachwuchsförderung auszuloben. Prämiert wurden drei studentische Abschlussarbeiten.


Von links nach rechts: Georg Gartner, Dennis Hücker, Ekkehard Matthias, Yasmin Dadas, Manfred Weisensee

Am 27. August 2013 war es soweit: Prof. Dr. rer. nat Georg Gartner, Präsident der ICA, würdigte die Arbeiten der Wettbewerbssieger und überreichte die Sieger-Urkunden im Rahmen der International Cartographic Conference in Dresden. Er betonte, wie wichtig es sei, jungen Menschen die Chance zu geben, an Veranstaltungen wie dieser teilzunehmen, Kontakte zu knüpfen und Informationen auszutauschen.

Prof. Dr.-Ing. Manfred Weisensee, Präsident der DGfK, beglückwünschte die Gewinner und hob hervor, wie sehr er sich freue, dass die Kommission 3D-Stadtmodelle der DGfK und DGPF diesen Wettbewerb ausgeschrieben hat, um junge Absolventen für Ihre besonderen Leistungen zu belohnen.

Die Gewinner

  • Den 1. Preis vergab die Kommission an Herr Dennis Hücker. Er hat in seiner Masterarbeit die Bedeutung der Augmented Reality für den praktischen Einsatz in der Archäologie deutlich herausgearbeitet und verständlich präsentiert. Die dabei entstandene Software kann zwar im Rahmen der Arbeit nur ein Prototyp sein, sie stellt aber neue Funktionalitäten zur Verfügung, die es so bisher noch nicht gab.
  • Der 2. Preis geht an Herr Daniel Limberger. Seine Masterarbeit zum „Single-Pass Rendering of Day andNight Sky Phenomena“ bearbeitet die Grundlagen in einem anspruchsvollen Themenfeld sehr gut. Die Ergebnisse sind nicht nur überzeugend, sondern werden auch sehr anschaulich dargestellt.
  • Frau Jasmin Dadas, hat Ihre Masterarbeit zum Thema „Development and Evaluation of an Augmented Reality Tourist Mapapplication“ anhand einer Berliner Fallstudie eingereicht. Besonders positiv ist aufgefallen, dass sie in Ihrer Arbeit die Hintergründe für eine AR-Darstellung ausführlich darstellte, sie beispielhaft umgesetzt und mit Hilfe eines Fragebogens validiert hat. Dafür erhielt sie den 3. Preis.

Alle drei bekamen einen Geldbetrag, der es ihnen ermöglichte, die International Cartographic Conference in Dresden zu besuchen und sich so fachlich weiterzubilden.

Den Gewinnern aus den Kategorien Bachelor/Diplom und Master wird die Teilnahme an der 26th International Cartographic Conference in Dresden im August 2013 ermöglicht und ein Reisekostenzuschuss gezahlt. Gleichzeitig werden die prämierten Arbeiten mit einem Poster publiziert.

Damit möchte die Kommission 3D-Stadtmodelle junge Menschen anspornen, sich in ihrem Studium besonders zu engagieren und dazu ermutigen, sich mit dem Themenkomplex 3D-Stadtmodelle zu beschäftigen.

Das Preisgericht

  • Frau Dipl.-Ing. Bettina Petzold, Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation, Wiesbaden
  • Herr Dipl.-Ing. Ekkehard Matthias, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung, Freie und Hansestadt Hamburg
  • Herr Prof. Dr. Volker Coors, Hochschule für Technik Stuttgart